Logo Akademie

Studienleitung

Akademiedirektor Dr. Frank Vogelsang
Tel.: +49 (0) 228 /47 98 98 - 51
Mobil: +49 (0)151 572 080 03
E-Mail an Dr. Frank Vogelsang
Twitter: @F_Vogelsang
Weitere Informationen zur Person

> zum Akademie-Team

Twitter

Twitter aktivieren

Hier Twitter-Dienste aktivieren

Theologie & Naturwissenschaften

Um es gleich zu Beginn zu sagen: Die verbreitete Auffassung, Theologie und Naturwissenschaften seien zueinander gegensätzlich wie Feuer und Wasser, ist ein Mythos.

> weitere Informationen

Termine

Hier finden Sie Termine aus dem Themenschwerpunkt Menschenbilder, Weltbilder, Gottesbilder.

> weitere Informationen

Das Bild zeigt Dr. Frank Vogelsang, Corinna Massman, Joachim Römelt, Dr. Ilka Werner auf dem Akademietag in Solingen. Foto: Ev. Kirchenkreis Solingen Dr. Frank Vogelsang, Corinna Massman, Joachim Römelt, Dr. Ilka Werner. Foto: Ev. Kirchenkreis Solingen

Akademietag in Solingen zu Glaubensfragen in unserer Zeit

Vom Gespräch über Gott in postchristlicher Zeit

Die Kirche habe anzuerkennen, dass der christliche Glaube in Deutschland keine prägende Bedeutung für die Gesellschaft mehr habe, forderte die Solinger Superintendentin Dr. Ilka Werner beim 3. Solinger Akademietag  „Der ungläubige Mensch – Glaubensfragen in unserer Zeit“. 

Beim Akademietag am Samstag, 13. April 2019 in der Evangelischen Stadtkirche Mitte in Solingen erklärte die Superintendentin „Wir haben hier eine Gesellschaft, die ohne Gott auszukommen meint. Wir leben in einer postchristlichen Zeit.“ Deutlich werde das zum Beispiel dann, wenn die Tagesthemen den Karfreitag als wichtigen christlichen Feiertag erläutern, weil diese Kenntnis offenbar nicht mehr bei den Zuschauenden vorausgesetzt wird.
 

Superintendentin Dr. Ilka Werner. Foto: Ev. Kirchenkreis Solingen Bild-LupeSuperintendentin Dr. Ilka Werner. Foto: Ev. Kirchenkreis Solingen

Superintendentin Dr. Ilka Werner: Wir sind nicht mehr Volkskirche, aber die neue Form von Kirche ist noch offen

Das bedeute aber auf der anderen Seite keineswegs, dass Deutschland nun ein unchristliches Land geworden sei, so die Theologin: „Das Christentum bildet aber nicht mehr den Rahmen für unsere Gesellschaft.“ Noch zählten sich zwar etwas mehr als 50 Prozent der Menschen zu einer christlichen Konfession, die Kirchen seien aber mittlerweile gesellschaftliche Player neben anderen und müssten sich mit diesen arrangieren. Werner: „Wir leben in einer Zwischenzeit, in der wir nicht mehr Volkskirche sind, aber noch nicht entschieden ist, was wir danach sein werden.“ Diese Situation sollten die Kirchen auch als Chance verstehen.

Schulreferentin Corinna Maßmann. Foto: Ev. Kirchenkreis Solingen Bild-LupeSchulreferentin Corinna Maßmann. Foto: Ev. Kirchenkreis Solingen

Schulreferentin Corinna Maßmann: Persönliche Glaubwürdigkeit ist wichtig

Eine besondere Rolle käme heute den „hauptamtlichen Gläubigen“ zu, meinte die Solinger Superintendentin. Sie müssten einer Welt die Botschaft Gottes zu Gehör bringen, die diesen Dienst nicht mehr zu brauchen glaube, und sich neu auf diese Aufgabe einstellen: „Die Wahrnehmung der christlichen Botschaft hängt zunehmend von der Authentizität von Gottes Bodenpersonal ab.“ Supervision und Coaching wie die gegenseitige kollegiale Begleitung würden darum immer wichtiger.

Die Wichtigkeit der persönlichen Glaubwürdigkeit betonte auch die Solinger Schulreferentin und Berufsschulpfarrerin Corinna Maßmann: „Als Lehrerin im Berufskolleg will ich meinen Schülerinnen und Schülern eine klare evangelische Position anbieten. Nur so haben sie die Möglichkeit, sich an mir abzuarbeiten und ihren eigenen Standpunkt zu entwickeln.“

Dr. Frank Vogelsang. Foto: Ev. Kirchenkreis Solingen LupeDr. Frank Vogelsang. Foto: Ev. Kirchenkreis Solingen

Akademiedirektor Dr. Frank Vogelsang: Naturwissenschaften und Theologie nehmen unterschiedliche Aspekte der Wirklichkeit wahr

Der Direktor der Evangelischen Akademie im Rheinland, Dr. Frank Vogelsang, berichtete von seinen Erfahrungen im Dialog zwischen Theologie und Naturwissenschaft. Der Diplomingenieur und Theologe erinnerte daran, dass der Theologie über Jahrhunderte auch die Aufgabe der Welterklärung zugeschrieben worden war. Darin sei sie längst von der Naturwissenschaft abgelöst worden. Im Zuge dieser Entwicklung werde aber zunehmend auch jegliche Relevanz der Theologie und des christlichen Glaubens infrage gestellt. Angesichts christlicher Positionen, die naturwissenschaftliche Erkenntnisse mit Verweis auf die Bibel zurückweisen, plädierte Vogelsang beim Akademietag dafür, die Bedeutung der Naturwissenschaften ausdrücklich anzuerkennen: „Wir sind nicht diejenigen, die die Welt erklären. Wir sind diejenigen, die Gott bezeugen. Das ist ein Unterschied.“ Aufgabe der christlichen Theologie sei es, den Sinn für jene Aspekte wachzuhalten, die von einer wissenschaftlichen Weltbeschreibung nicht erfasst würden.

Pfarrer Joachim Römelt. Foto: Ev. Kirchenkreis Solingen LupePfarrer Joachim Römelt. Foto: Ev. Kirchenkreis Solingen

Pfarrer Joachim Römelt: Wir müssen in das offene Gespräch mit Atheisten gehen

Zuvor hatte der Solinger Gemeindepfarrer Joachim Römelt aus seinen Erfahrungen in der Diskussion mit naturwissenschaftlich motivierten Kritikern der christlichen Theologie berichtet. Römelt: „Wir brauchen den Mut, uns aus der Komfortzone unserer Kirchen zu wagen und in das offene Gespräch mit Atheisten zu gehen.“ Die Beschäftigung mit aktuellen naturwissenschaftlichen Erklärungen sei nötig, um bei modernen Menschen nicht den Eindruck zu erwecken, dass das Christentum auf einem vorwissenschaftlichen Standpunkt verharre.

Über den Akademietag

Das Gespräch über den Glauben ist auf dem Rückzug ebenso wie die Zahl der Kirchenbesucher. Wo liegen die Ursachen? Der dritte Akademietag am 13. April 2019 in Solingen setzte sich mit diesen Fragen und mit Perspektiven kirchlicher Entwicklungen auseinander.

Den Einführungsvortrag hielt Akademiedirektor Dr. Frank Vogelsang zur „Rolle von Religion in modernen Gesellschaft“. Dabei bezog er sich auf Ausarbeitungen von Professor Dr. Gerhard Wegner, Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland, der kurzfristig seine Teilnahme am Akademietag absagen musste. Weitere Statements kamen von der Pfarrerin und Schulreferentin Corinna Maßmann, von Pfarrer Jo Römelt und der Superintendentin des Kirchenkreises Solingen, Dr. Ilka Werner. Anschließend war Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch in Gesprächsgruppen.

Das Solinger Tageblatt hat einen Bericht über den Akademietag veröffentlicht, der einen Eindruck von den Diskussionen gibt.
Zum Bericht

Weiterführende Hinweise

Die Akademietage in Solingen sind eine Kooperation mit dem Evangelischen Kirchenkreis Solingen  und dem Katholischen Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid.

Beiträge des ersten Akademietages „Der unperfekte Mensch“ wurden als Video auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht:

Dr. Gerd B. Achenbach: Perfektes Leben in unperfekter Welt - oder: Vom Richtigen im Falschen   

Professor Dr. Okko Herlyn: Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Ev. Kirchenkreis Solingen, Thomas Förster, hbl, ms / 18.04.2019



© 2019, „Mensch-Welt-Gott“ - Evangelische Akademie im Rheinland
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung