Logo Akademie

Studienleitung

Akademiedirektor Dr. Frank Vogelsang
Tel.: +49 (0) 228 /47 98 98 - 51
Mobil: +49 (0)151 572 080 03
E-Mail an Dr. Frank Vogelsang
Twitter: @F_Vogelsang
Blog und aktuelle Texte:
frank-vogelsang.de
Weitere Informationen zur Person

> zum Akademie-Team

Twitter

Twitter aktivieren

Hier Twitter-Dienste aktivieren

Theologie & Naturwissenschaften

Um es gleich zu Beginn zu sagen: Die verbreitete Auffassung, Theologie und Naturwissenschaften seien zueinander gegensätzlich wie Feuer und Wasser, ist ein Mythos.

> weitere Informationen

Termine

Hier finden Sie Termine aus dem Themenschwerpunkt Menschenbilder, Weltbilder, Gottesbilder.

> weitere Informationen

Buchcover: Eine Geschichte von Morgen: Yuval Noah Harari, C.H. Beck Buchcover: Eine Geschichte von Morgen: Yuval Noah Harari,

Beitrag von Prof. Dr. Johannes von Lüpke

Homo Deus? Ein Beitrag zu einer Geschichte des Menschen von morgen

Am 19.September 2020 hat der Gesprächskreis Naturwissenschaften und Theologie das Buch von Noah Yuval Harari „Homo Deus: Eine Geschichte von morgen“ diskutiert.

Das Buch ist 2017 außerordentlich erfolgreich gewesen, weil es auf gut lesbare Weise ein Panoptikum der aktuellen Technikentwicklung darstellt und dies in die Entwicklung der Moderne einordnet. Harari stellt zentrale Fragen: Sind die Standards der liberalen Gesellschaften durch die neue Macht der Algorithmen gefährdet? Sind wir auf dem Weg zu einem neuen Menschen, eben jenem homo deus, von dem der Titel spricht?

Am 19. September stellte Prof. Dr. Johannes von Lüpke seinen Beitrag Ersetzbare Götter: Theologische Erinnerungen in Bezug auf „eine Geschichte von Morgen“ (Yuval Noah Harari), den dieser in der Evangelischen Theologie veröffentlicht hat (Evangelische Theologie, 80. Jahrgang, Heft 5-2020, Gütersloher Verlagshaus Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH, S. 351-362.), zur Diskussion. Der Beitrag ist auf dieser Seite als Download abrufbar. 

Prof. Dr. Johannes von Lüpke untersucht in seinem Beitrag kritisch die Aussagen von Harari, vor allem die These, dass der Mensch nun auf dem Wege ist, mit Hilfe der Technik sich selbst zu vervollkommnen. An diese Vorstellung können und müssen gewichtige philosophische und theologische Fragen gestellt werden.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

FV, ms / 05.10.2020



© 2020, „Mensch-Welt-Gott“ - Evangelische Akademie im Rheinland
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung