Logo Akademie

Studienleitung

Akademiedirektor Dr. Frank Vogelsang
Tel.: +49 (0) 228 /47 98 98 - 51
Mobil: +49 (0)151 572 080 03
E-Mail an Dr. Frank Vogelsang
Twitter: @F_Vogelsang
Weitere Informationen zur Person

> zum Akademie-Team

Twitter

Twitter aktivieren

Hier Twitter-Dienste aktivieren

Theologie & Naturwissenschaften

Um es gleich zu Beginn zu sagen: Die verbreitete Auffassung, Theologie und Naturwissenschaften seien zueinander gegensätzlich wie Feuer und Wasser, ist ein Mythos.

> weitere Informationen

Termine

Hier finden Sie Termine aus dem Themenschwerpunkt Menschenbilder, Weltbilder, Gottesbilder.

> weitere Informationen

Veröffentlichung zur Weisheitlichen Theologie

Tagungsdokumentation: "Der Liebe auf die Spur kommen"

Liebe -  ein wunderbares, ein elementares Gefühl und ein Gefühl, das mehr umschließt als die erotische Liebe allein. Eine Akademietagung machte sich auf Spurensuche nach der Vielfalt der Liebe. 

Vogelsang, von Lüpke (Hg.): Der Liebe auf die Spur kommen LupeVogelsang, von Lüpke (Hg.): Der Liebe auf die Spur kommen

„In tausend Formen magst du dich verstecken, Doch, Allerliebste, gleich erkenn ich dich…“ - was Goethe über seine Geliebte sagte, lässt sich auch über die Liebe selbst sagen: Sie begleitet unseren Lebensweg vom Anfang bis zum Ende in ihren unterschiedlichen Formen: Die Liebe der Eltern gegenüber ihrem Kind, die Liebe als Geborgenheit, die Liebe zu nahen und vertrauten Menschen, die „erste Liebe“, die Liebe als Erotik, die Liebe zum Lebenspartner und Ehegatten, die Liebe als Fürsorge und schließlich, alles überwölbend, die Liebe zu Gott.

 

Liebe ist auch in unserem Alltag allgegenwärtig 

Häufig ist es nur unsere fehlende Wahrnehmungsfähigkeit und Sensibilität, die Liebe auch in unserem Alltag,  auch in unscheinbaren Gestalten zu entdecken. Es ist sicherlich eine der größten Herausforderungen, sich immer wieder der Liebe bewusst zu werden, die uns nahe ist, auch wenn sie nicht mit großen Gesten und starken Gefühlen verbunden ist. Liebe lässt sich nicht eingrenzen und auch nicht auf bestimmte Gestalten fixieren. 

 

Liebe gründet in der Beziehung Gottes zu den Menschen 

Dass Liebe allgegenwärtig ist, ist aus theologischer Sicht nicht verwunderlich, denn die Liebe gründet in der Beziehung Gottes zu den Menschen. Weil Gott Mensch wurde, weil sich darin seine Liebe zu den Menschen zeigte, deshalb werden wir diese Liebe nicht los, prägt sie uns auch dann, wenn wir überhaupt nicht über Gott nachdenken. Und umgekehrt gilt: Wenn man bedenkt, wie vielfältig die Liebe sich zeigen kann, als Eros, als Agape, als Caritas, als Sexus, als Sehnsucht, als Vertrauen, dann zeigt sich, wie viele Spuren Gottes es in dieser Welt gibt. Liebe ist etwas sehr Lebensnahes, dem wir stets begegnen können und das wir doch immer wieder neu entdecken müssen.

 

Was ist die Liebe

Was ist die Liebe? Die Frage erscheint ebenso banal wie unergründlich. Aber: Wer der Liebe auf die Spur kommt, kommt Gott auf die Spur.

 

Zum Weiterlesen

Der Liebe auf die Spur kommen
Ein Phänomen im sozialen, religiösen und kulturellen Kontext
Hg. Frank Vogelsang, Johannes von Lüpke
( = Begegnungen 23) 
Bonn 2010
ISBN 978-3-937621-30-2
12,00 Euro

bestellen

 

Über die Autoren und Themen des Bandes
Der Tagungsband legt die Vielfalt des Phänomens "Liebe" dar:

 

Der Philosoph und Theologe Dr. Christoph Quarch geht dem Verhältnis zwischen Nächstenliebe und erotischer Liebe nach. Er fragt: "Agape und Eros - zwei grundverschiedene Welten oder zwei Seiten einer Münze?". Sein Beitrag wurde als Podcast auf der Tagung aufgezeichnet und ist in der Rubrik Dokumente zum Nachhören bereit gestellt.

 

Insbesondere die erotische Liebe hat über die Jahrhunderte hinweg jegliche Art künstlerischen Schaffens angeregt, sei es in Wort, Bild oder Ton. Dabei bestimmt die populäre Kultur heute das Erleben und Weltverstehen nachhaltig mit. Entwicklungen in der Popmusik beleuchtet der Religionspädagoge und Theologe Privatdozent Dr. Ingo Reuter: „Gesänge der Sehnsucht“ stehen im Mittelpunkt seiner Ausführungen.
Der Filmjournalist Josef Lederle vom film-dienst ergänzt den Blick auf die populäre Kultur durch ein filmisches Potpourri: „Wie die Liebe (wieder) laufen lernte“.

 

Wie eine weitere Ausprägung der Liebe, die Fürsorge oder Caritas, in sozialen Strukturen verankert ist, thematisiert die Soziologin Professor Dr. Hildgard Mogge-Grotjahn („Caritas – Wie geschehen Liebe und Fürsorge in sozialen Strukturen?“)

 

Biblisch-theologische Beobachtungen kommen von der Theologin Professor Dr. Corinna Dahlgrün („… und hätte die Liebe nicht, so wäre ich nichts. Zum Verhältnis von Liebe und Spiritualität“), dem Neutestamentler Privatdozent Dr. Carsten Jochum-Bortfeld („Liebe in neutestamentlichen Texten“) und den beiden Herausgebern, Professor Dr. Johannes von Lüpke von der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel ("Gleichnis der Liebe Gottes. Die Liebe von Gott und Mensch im Horizont der Weisheit") und Akademiedirektor Dr. Frank Vogelsang ("Thesen zum theologischen Verständnis von Liebe").

 

Interview zum Buch

Zum Valentinstag 2011 hat Akademiedirektor Dr. Frank Vogelsang das Buch "Der Liebe auf die Spur kommen" im Domradio vorgestellt. Das Interview ist mit freundlicher Genehmigung des Domradios am Schluss dieses Artikels zum Nachhören bereit gestellt.

 

 

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

hbl / 11.03.2011



© 2019, „Mensch-Welt-Gott“ - Evangelische Akademie im Rheinland
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung